Lack of color...

Freitag, 22.10.2010

Mittlerweile bin ich seit über vier Wochen wieder zu Hause. Aber es kommt mir vor, als wäre ich schon wieder eine Ewigkeit zurück in Deutschland, weil soviel passiert ist... Ich bin jetzt Studentin der Uni Bonn, in meiner Freizeit arbeite ich viel, diese Woche ist eine Katze bei mir eingezogen, hmmm ...

Ihr wolltet Fotos sehen? Ok. Hier sind Fotos.

 

Albino KangarooKangaroo IslandGrampiansGreat Ocean RoadMelbourne, Albert Park RennstreckeBlue MountainsSydney

Be like a flower...

Dienstag, 14.09.2010

...

Leute, ich bin zerstochen von Kopf bis Fuss. Ich sehe aus, als ob ich an einer seltenen Hautkrankheit leide, ueberall riesige, rote Flecken. Verdammte Muecken!! Die ersten zwei Naechte haben sie mich in Ruhe gelassen, dann haben meine Mitbewohner sich Insektenschutz gekauft und dann wurde ich angefallen... Hm.

Der Tag heute war wieder richtig gut. Singapur hat mich doch gekriegt, anfangs war ich sehr skeptisch... Erst war ich mit Moritz in China Town unterwegs (ich habe mir ein Kleid gekauft...), aber irgendwann waren wir einfach kurz vorm Schmelzen und wir sind ins Hostel zurueck. Dort habe ich Jericha aus Manila und Rach aus Sri Lanka getroffen und naja, das war perfektes Timing. Die beiden waren auf dem Weg zu einem Hindu-Tempel, also bin ich schnell unter die Dusche gehuepft, habe mir frische Sachen angezogen und habe die beiden begleitet. Denn: man sollte immer nur frisch geduscht und in sauberen Klamotten in einen Hindu-Tempel gehen. Rach ist Hindu und er hat uns einen Schnellkurs a la "Hinduismus fuer Anfaenger 101" gegeben und es war wirklich einzigartig!! Die Farben, die Blumen, die Statuen, die Geschichte, die Religion - ich bin immer noch tief beeindruckt. So offen und freundlich. Als wir dort waren, wurde gerade eine Art Messe abgehalten. Die Musik und der Gesang, die Saris - ehrlich ueberwaeltigend!! Und das beste: jeder hat den Hinduismus in sich, man muss nicht konvertieren... Be like a flower: give happiness und fragrance to everyone.

Danach haben wir noch einen Spaziergang zum Strand gemacht, wo wir ueber 100 Ozeanriesen aufgereiht sahen, die alle darauf warteten, in den Hafen eingelassen zu werden. Da es langsam dunkel wurde, war der Anblick echt phaenomenal: die beleuchteten Schiffe, die Hafenkraene, die Skyline... Und auf dem Rueckweg haben wir ueber Gott und die Welt philosophiert und uns wirklich gut unterhalten. Rach ist 46, er ist schon weit rumgekommen und hat auf allen Kontinenten der Welt gearbeitet. Fuer fuenf Jahre hat er sogar in Paris gelebt. Seine Frau ist momentan mit den drei Kindern in Indien und er hofft, ein Visum fuer Singapur zu bekommen - die Arbeit haette er schon. Jericha, Mitte 20, kam vor zwei Monaten nach Singapur, sie hatte auch eine Arbeitsstelle, aber ihr Visumsantrag wurde dreimal abgelehnt, also wird sie Ende naechsten Monats wieder zurueck nach Manila gehen... Und die beiden haben mich wirklich neugierig auf Manila und Sri Lanka gemacht... ;-)

Soweit eine kurze Zusammenfassung von mir... Macht es gut, ihr Lieben. Ich hoffe, es geht euch gut?!

Spezielle Gruesse an Baerbel, wie toll, dass du auch meinen Blog liest... :-)

Back again in Singapore...

Montag, 13.09.2010

So, da waere ich wieder ... zurueck in Singapur.

Was ich definitiv ueber mich selber gelernt habe auf dieser Reise: wenn ich alleine unterwegs bin und versuche, auf eigene Faust auf Sightseeing-Tour zu gehen, endet das meistens in:

SHOPPING...

Als ich also gestern Abend zurueck zum Hostel kam, war ich einerseits happy mit meiner Ausbeute, andererseits war ich ein wenig deprimiert, weil ich mich nicht organisieren kann. Hm. Also sass ich Aufenthaltsraum und hatte Heimweh nach Australien und schwitzte vor mich hin und ploetzlich, siehe da: Danny, ein Australier, sprach mich an und fragte mich, ob ich mit ihm in den SINGAPORE ZOO gehen moechte... Klaro!!

Also sind wir heute morgen um viertel vor Acht zum Zoo gefahren und das Beste: mit dem Taxi. Das war unser bevorzugtes Transportmittel den ganzen Tag ueber, denn es ist Dannys letzter Tag heute und er wollte soviel wie moeglich sehen und Busse kosten ihm zuviel Zeit, also hat er den ganzen Tag die Taxis gezahlt und naja, who am I to complain about that?! ;-) Taxi fahren ist hier in Singapur aber auch nicht so teuer...

Erster Stopp war dann also Singapore Zoo... Wir haben uns ein Fruehstueck mit Orang Utans, Pythons und Elefanten gegoennt und haben dann bis nachmittags den Zoo erkundet. Die Tierpfleger dort waren mit Sicherheit bei Steve Irwin vom AUSTRALIA ZOO in der Lehre, denn sie sprechen genauso wie die Mitarbeiter dort: sehr australisch, sehr euphorisch und enthusiastisch. :-) Irgendwann im Nachmittag musste Danny dann los und ich blieb alleine im Zoo zurueck, weil ich mir die Night Safari anschauen wollte, aber nach 20 Minuten war Danny wieder zurueck, er hatte seine Verabredung abgesagt oder was auch immer, aber naja, umso besser fuer mich. Wir haben uns dann aber entschlossen, nicht im Zoo zu bleiben und sind stattdessen weiter zum Botanischen Garten gefahren, der wirklich wunderwunderschoen ist, besonders der extra Orchideen-Garten. Dort haben wir dann zwei alte Ladys aus Perth getroffen, mit denen wir ein wenig geplaudert haben, dann haben wir uns mit asiatischen Suessigkeiten eingedeckt, sind zurueck ins Hostel, ich habe geduscht (aber: duschen ist hier eigentlich nicht notwendig, 10 Sekunden nach dem Abtrocknen ist man wieder geschwitzt...) und dann sind wir nach Marina Sands gefahren, wo wir auf einem Food Market zu Abend gegessen haben (Phad Thai und Bier...). Der Food Market war Open Air und nebenan war eine Bar, wo ein junger Mann mit Gitarre tolle Musik gemacht hat (Snow Patrol, Greenday, Radiohead...). Danach sind wir dann im Dunkeln durch den Singapore Youth Olympics 2010 Park gewandert, haben die Skyline betrachtet, sind durch das Foyer eines riiiesigen, superchicen Hotels gelaufen ... und zurueck im Hostel haben wir mit zwei Deutschen und Jaricka aus Manila bis spaet  in die Nacht (3 Uhr) zusammengesessen.

Fazit: toller Tag!!

Hm, und gerade ist Moritz aufgestanden und wir wollen gleich zusammen los, mal sehen, was der Tag so bringt... 

Uebermorgen um diese Zeit bin ich schon zu Hause... xoxo.

All good things must come to an end!!

Freitag, 10.09.2010

Leider. Kaum zu fassen. Mein letzter Tag in Adelaide ist fast zu Ende...

Morgen fliege ich nach Singapur und am Donnerstag bin ich schon wieder zu Hause. This leaves me speechless.

See you soon.

xxx

... I know I had the time of my life...

Montag, 06.09.2010

First things first.

Liebe Patentante,

da ich dich gestern nicht erreichen konnte, nun erstmal also auf diesem Weg:

Ich wuensche dir von ganzem Herzen alles, alles Gute zum Geburtstag, dazu Sonnenschein, Gesundheit, Glueck, Zufriedenheit, Freude, jede Menge sich erfuellender Wuensche und Traeume und sowieso nur das Beste!! Fuehl dich aus der Ferne gedrueckt! Hattest du einen schoenen Tag??

Hmmm... Ich fuerchte, das wird nix mehr mit meinen Reiseberichten hier. Ich bin zu faul geworden und ausserdem habe ich gestern MOCKINGJAY gekauft, ihr wisst schon, Panem 3 und jetzt bin ich sowieso kaum aus der Haengematte zu bekommen und naja. Ich erzaehle euch alles, wenn ich zu Hause bin. Versprochen!!

Ich bin seit letzen Mittwoch in Cairns, wo es wirklich tropisch warm und feucht ist. Leider nicht sonnig. Wiedermal nicht. Auf Magnetic Island hatte ich auch schon kein Glueck. Die Insel hat 340 Sonnentage und ich habe es geschafft, drei bewoelkte und verregnete Tage zu finden... Ein Great Barrier Reef-Schnorchel-Trip habe ich natuerlich schon hinter mir und auch einen Ausflug zum Daintree Rainforest und zum Cape Tribulation. Im Regenwald habe ich all' die Tiere gesehen, die dazu gehoeren - handtellergrosse Spinnen, Krokodile, eine Schlange, haessliche Insekten... und dann habe ich eine Nacht in Port Douglas verbracht, wirklich eine wunderschoene Stadt mit herzlichen und freundlichen Einwohnern und tollem Charme. Zurueck nach Cairns bin ich dann gestern mit Steve gefahren, einem Australier, der mir (und den beiden anderen Mitfahrern, Tom und Steve) erstmal sagte: Falls ich einschlafe oder anfange, wegzudoesen, schreit einfach ganz laut. Ich war letzte Nacht feiern, habe neun Stunden Tequila getrunken und es war "epic". Geschlafen habe ich allerdings nur drei Stunden... Haha, gut. Soviel dazu. Aber ich bin heil in Cairns angekommen!!

Heute Morgen habe ich mein Hostel gewechselt, denn obwohl ich mit "meinem" Hostel ganz zufrieden war, bin ich jetzt in ein noch netteres, huebscheres, kleineres Hostel mit dem Namen "Dreamtime" gezogen, wo ich meine letzten beiden Tage in Cairns verbringen werde. Und am Mittwoch Morgen geht es schon zurueck nach Adelaide...

xxx Good on ya! Eure Nadine

... but in the end it's right...

Freitag, 03.09.2010

"And there's no cure like travel
to help you unravel
the worries of living today.
When the poor brain is cracking
there's nothing like packing
a suitcase and sailing away."

 

Empire of the sun .:. Walking on a dream

... Liebe Leser ...

Mittwoch, 01.09.2010

... es tut mir wahnsinnig leid, aber ich komme nicht mehr hinterher... Werdet ihr auch schon gemerkt haben.

Aber versprochen, bei Gelegenheit erzaehle ich euch vom AUSTRALIA ZOO, NOOSA, FRASER ISLAND, den WHITSUNDAYS, MAGNETIC ISLAND ... Denn wie meine liebe Freundin Stefanie schon so schlau bemerkt hat, ist der Blog hier auch wie ein Reisetagebuch fuer mich.

Geduldet euch, es wird belohnt werden.

Good on ya!!

It's something unpredictable...

Mittwoch, 25.08.2010

Sooo, Byron Bay. Ist jetzt auch schon etwas her, ueber 10 Tage... Ich bin am 14.08. dort angekommen... Hm. Jut, was soll's. Also, morgens um 10.00 Uhr bin ich nach einer anstrengenden Uebernacht-Fahrt im Greyhound in Byron Bay angekommen. Vorher dachte ich, dass ein "overnight drive" total easy ist, aber naja, war nicht so. Konnte kaum schlafen und war ziemlich geraedert... An der Bushaltestelle wurde ich von strahlendem Sonnenschein und zwei Maedels aus dem Hostel begruesst. Die beiden Maedels sind auch Backpackerinnen, die schon seit drei Monaten in Byron Bay sind und mittlerweile fuer das Hostel arbeiten und den Shuttle Service uebernommen haben. Dafuer koennen sie umsonst im Hostel uebernachten... Mein Hostel hiess "Backpackers Inn" und hat mich (ein klitzekleines bisschen) an Melrose Place erinnert... Jede Menge Zimmer auf zwei Etagen, Balkone rundherum und in der Mitte ein Pool. Und das i-Tuepfelchen waren die Palmen runderhum und natuerlich die Tatsache, dass man zum Strand nur 30 Sekunden laufen musste. Perfekt!!

Nach einer Dusche und einem kurzen Schlaefchen habe ich meine Mitbewohnerin Margaretha aus Amsterdam kennengelernt und sie hat mich ueberredet, abends mit zum Hostel-BBQ zu kommen. Und obwohl ich total geraedert war, war ich letztendlich doch froh, dass ich mitgegangen bin, denn es war total schoen, mit einem Bier in der Hand und vielen anderen Backpackern am Pool zu sitzen, dass Essen zu geniessen und der Live-Musik zu lauschen. Und dann sind wir noch an den Strand gegangen und haben die Sterne angeschaut und den Mond und das war wirklich unglaublich toll und ist ueberhaupt nicht zu vergleichen mit dem deutschen Sternenhimmel... Und zum ersten Mal habe ich das "Southern Cross" gesehen. Wahnsinn!! Richtig toll!

Am naechsten Tag habe ich erstmal ausgeschlafen und nach einem kleinen Fruehstueck war ich in der Stadt und habe ein paar Einkaeufe erledigt, danach habe ich Waesche gewaschen und ein bisschen meine Sachen sortiert... Und dann habe ich mit Margaretha zu einem "kleinen Spaziergang" zum Cape Byron aufgemacht. Laut Karte sollten es 1,5 km sein, wir haben also einen kleinen Spaziergang erwartet. Aber da hatten wir uns getaeuscht, es war teilweise ziemlich steil und anstrengend, aber die Anstrengung hat sich wahrhaftig gelohnt, denn wir kamen zum "most easterly point of the Australian mainland" und zu einem wunderschoenen Leuchtturm und ausserdem konnten wir WALE und DELFINE beobachten!! Wahnsinn, echt beeindruckend, wie Wale aus dem Wasser springen. Und bei der Delfinschule waren sogar Baby-Delfine dabei... Suess. Anschliessend haben wir uns in der Stadt einen richtigen (!! die Australier trinken ja sonst nur Instant-Coffee) gegoennt und dann haben wir uns zusammen Nudeln gekocht und den Abend im Hostel verbracht.

Der Montag begann ganz gemuetlich mit einem Fruehstueck in der Sonne, ich habe gelesen und mit einem netten Israeli gequatscht... und nachmittags hatte ich dann meine ersten Surf-Stunden!! Im Buero der Surfschule habe ich mich in den Wetsuit gezwaengt ("Oh my god, you are tiny!! You need to have XS. Hopefully it's not to big...") und dann ging es los mit Becka und Mark. Wir waren zehn Schueler und hatten zwei Surf-Instructor zur Seite. Was soll ich sagen: ich wurde nicht von einem Hai gefressen und ich hatte riesigen Spass!! Und am Ende habe ich es sogar geschafft, aufzustehen und ein klitzekleines bisschen zu surfen. Macht auf jeden Fall Lust auf Mehr... :-) Als wir dann zurueck zum Buero der Surfschule kamen, bekamen wir noch Irish Stew serviert, was alle zu gerne angenommen haben, denn wir waren AUSGEHUNGERT!! Really lovely!! Naja, aber gereicht hat es nicht, im Hostel musste ich mir dann trotzdem noch Nudeln kochen... ;-) Und obwohl ich vorher gedacht habe, dass ich mich abends wahrscheinlich nicht mehr bewegen kann vor lauter Erschoepfung, war ich ueberraschend fit, also bin ich mit Margaretha noch ins "Cheeky Monkey's" gegangen, einem der angeblich besten Clubs der Stadt. Dort haben wir dann einige Margeritas genossen und eine OZ-Experience-Reisegruppe beobachtet, die sichtlich Spass hatten: alle Mitreisenden waren so um die 18 oder 19 und tanzten auf den Tischen und spielten Trinkspiele, unter anderem eine Art "Reise nach Jerusalem", nur mit dem Unterschied, dass man ein Kleidungsstueck abgeben musste, wenn man keinen Stuhl erwischt. Das Ende vom Lied: zum Schluss liefen ein Maedel und ein Kerl halbnackt im Kreis um die Stuehle, der Kerl hatte nur noch einen Mexikaner-Hut zum Verhuellen und das Maedel hielt sich beide Haende vor die Brueste und lief in Unterhose durch den Club. Wirklich, kaum zu glauben!! Dann haben wir noch eine Gruppe Schotten kennengelernt, von denen einer ganz stolz seine Deutsch-Kenntnisse praesentiert hat (er hat mich angesprochen mit "Du bist geil!", spaeter sang er "Weiss-Gruener Partybus, schalalalalala..."), aber irgendwann dachten wir, dass das alles einfach zuviel des Guten ist und wir sind zu zweit Richtung Hostel spaziert...

Und am naechsten Morgen ging es dann weiter nach Brisbane, wo ich dann im VAPIANO essen war. Der Koch dort meinte, es wuerden wahnsinnig viele Deutsche dort essen, wahrscheinlich, weil sich alle an "Home" erinnert fuehlen, wenn sie das Schild sehen. Yam, lecker wie immer: Vollkorn-Nudeln mit Spinat und Tomatensosse. Danach war ich gluecklich!! Fuer den naechsten Tag hatte ich mir einiges vorgenommen, aber letztendlich nichts von dem umgesetzt, was ich vorhatte. Ich wollte einen River-Cruise machen und eine Stadtfuerhung, stattdessen war ich morgens auf einem Farmer-Market und mittags habe ich im Botanischen Garten gelegen und gelesen und dann habe ich noch einen Spaziergang zum Southbanks Ufer unternommen und die kuenstlich angelegte Lagune angeschaut, wo wirklich viele Leute am sonnenbaden waren... Dann habe ich zufaellig Stefanie aus Dresden getroffen, die ich schon einige Male im Greyhound gesehen hatte und wir haben zusammen Abend gegessen. Und dann war ich noch im Kino und habe mir "Animal Kingdom" angeschaut, ein australischer Film, der in Melbourne gedreht wurde. Ganz schoen harte Story, es geht um Joshua (17), dessen Mutter an einer Ueberdosis Heroin stirbt und der deswegen zu seiner Grossmutter zieht. Dort angekommen stellt er fest, dass es einen Grund hatte, warum seine Mutter keinen Kontakt zu ihrer Familie hatte, denn seine vier Onkel sind alle kriminell und in jede Menge Drogengeschichten verwickelt. Heftiges Familiendrama, aber richtig gut!! Falls ihr Zeit habt... Eine echte Empfehlung...

Und somit endete auch meine Zeit in Brisbane schon wieder, denn am naechsten Morgen ging es weiter nach Noosa an der Sunshine Coast... xxx

Hugs and kisses an euch alle.

Ich habe das Gefuehl, dass mein Deutsch ein bisschen holprig ist. Sorry for that, but I'm so used to talk and write in English all the time... ;-)

Oh my god I can't believe it I've never been this far away from home...

Samstag, 21.08.2010

Cheers ihr Lieben!!

Leider haenge ich mal wieder ein wenig hinterher, ich muss euch doch noch von Byron Bay berichten und von Brisbane und von Noosa und dem AUSTRALIA ZOO... Allerdings habe ich jetzt gerade kaum noch Zeit, weil ich noch waschen und kochen und mich entspannen muss... ;-) Und morgen frueh geht es nach Fraser Island, wo ich die naechsten drei Tage verbringen werde...

Ich melde mich wieder, wenn ich heil zurueck bin.

Good on ya, ihr Lieben!!

I can ride on top of a hurricane...

Dienstag, 17.08.2010

"Welcome to a fabulous city" sagte der Kapitaen im Flugzeug. Und er hat recht... ;-)

Montags Nachmittags kam ich in Sydney an und da es schon relativ frueh dunkel wird (gegen 18 Uhr), habe ich nicht mehr viel gemacht ausser in den Supermarkt gehen, mich "einrichten" und duschen. Danach bin ich in den Aufenthaltsraum gegangen, so eine Art Lounge, wo ich eine Menge Leute kennengelernt habe (Rob, Andy, zweimal Paul, Birgin...), die alle schon seit laengerer Zeit im Hostel wohnen, da sie Praktika oder kurzfristige Jobs in Sydney haben und dann haben wir zusammen ein paar Folgen von "It's always sunny in Philadelphia" geschaut. Wirklich witzig, ich kannte die Serie ueberhaupt nicht. Schoener Abend jedenfalls, damit hatte ich nicht gerechnet!! 

Am meinem ersten ganzen Tag in Sydney zeigte sich das Wetter leider nicht von seiner besten Seite, es regnete und war sehr windig, also habe ich mich fuer Shopping entschieden. Ich bin einfach ohne Plan durch die Stadt gelaufen, habe stundenlang in Buchhandlungen verbracht und die Zeit genossen!! Gegen Abend fuehlte ich mich allerdings nicht mehr ganz so gut, also bin ich relativ frueh zurueck ins Hostel und hab' mich ins Bett gelegt. Und mein Gefuehl hat mich nicht betrogen - ich hatte mir den Magen verdorben. Meine Mitbewohnerin Jen aus Kanada hat mir Tabletten gegen "Flu" gegeben, aber die konnte ich nicht schlucken, mir war wirklich ziemlich schlecht... Naja, ueber Nacht wurde es aber wieder besser und am naechsten Morgen habe ich mich dann um halb sieben aus dem Bett gequaelt, denn ich woilte unbedingt in die BLUE MOUNTAINS.

Unser Busfahrer Simon sah aus wie der Typ aus Notting Hill, haargenau wie der Mitbewohner von Hugh Grant. Schaebig hoch zehn, alte Muetze, lange Haare, ausgelatsche Schuhe und abgeranzte Lederjacke, aber total lustig und sehr, sehr lieb!! Und er wusste wieder wahnsinnig viel ueber Natur und Tiere und Kultur. Erstmal haben wir einen Abstecher in einen kleinen Nationalpark am Rande der Blue Mountains gemacht, um Kanagroos zu beobachten. Doch bevor wir irgendwelche Kangaroos sichten konnten, hat Simon den Bus festgefahren. "Never mind the bus, let's go looking for some roos..." war seine Reaktion. Gut, wird gemacht. Nach einiger Zeit mussten wir aber weiter ("Shivers, I don't fancy this scenario...") und Simon hat es nach einiger Zeit tatsaechlich geschafft, den Bus heil aus dem Matsch zu bekommen...

Die Blue Mountains gehoeren wegen der Artenvielfalt der Eukalyptusbaeume zum UNESCO Weltkulturerbe. Die Blaetter des Eukalyptus verdunsten ein aetherisches Oel, deren feiner Nebel über den Bergen liegt und bei Tageslicht oft einen blauen Schimmer verursacht, der den Blue Mountains den Namen gibt. Allerdings erzaehlte Simon uns, dass ein chinesischer Geologe ihm vor kurzem erklaert hat, dass dieser blaue Schimmer alleine vom Sauerstoff und der Sonneneinwirkung kommt. Hm, wie auch immer, es war wirklich beeindruckend und sehr schoen. Schroff und romantisch zugleich, falls ihr versteht, was ich meine... Wir haben einige Spaziergaenge zu Wasserfaellen unternommen und dabei habe ich zwei bayrische Maedels, Caro und Katharina, kennengelernt, mit denen ich dann den Rest des Tages verbracht habe. Tina, Eva, ich musste direkt an euch denken!! :-) Nachmittags waren wir dann noch in "Scenic World", wo wir mit der steilsten Eisenbahn der Welt gefahren sind (ist sogar im Guinness Buch der Rekorde) und wieder einige Spaziergaenger durch einen Regenwald unternommen haben...

Am Donnerstag bin ich dann mit Sabrina, die mittlerweile meine Mitbewohnerin geworden war, mit der Faehre vom Circular Quay nach Manly gefahren ... und die Kulisse dabei war atemberaubend. OPERA HOUSE und Harbor Bridge!! Und Sonnenschein. Wunderschoen!! In Manly haben wir uns dann getrennt, Sabrina wollte eine 10km-Wanderung machen, ich habe lieber Surfer beobachtet... ;-) Abends waren wir dann zu viert (Katharina, Caro, Sabrina und ich) im Viertel The Rocks in einer klitzekleinen Pizzeria essen - sehr gemuetlich. Vor uns waren uebrigens schon Aerosmith und Roger Federer da. Und nachdem wir den ganze Abend deutsch gesprochen haben, war es ein wenig komisch, sich wieder auf Englisch umzustellen... 

Und am Freitag habe ich dann eine Stadtfuehrung gemacht, die insgesamt drei Stunden gedauert hat und wirklich super war. Unsere Fuehrerin war Justine, eine Studentin, die diese Business-Idee hatte, die Tour "for free" anzubieten. Am Ende der Tour gibt man dann ein Trinkgeld, jeder kann selbst entscheiden, wieviel ihm die Sache wert ist. Absolut cool. Und ich habe tolle Ecken von Sydney gesehen und interessante Sachen ueber die Stadt und Australien insgesamt erfahren... Unter anderem waren wir an einem Ort, wo eine Szene fuer MATRIX gedreht wurde, und zwar steht Neo an einem Brunnen und dreht sich um und sieht eine Frau ganz in Rot gekleidet, aber eigentlich ist es Agent Smith (ich kann mich nicht erinnern... ihr??) oder ich habe auch gelernt, dass Melbourne und Sydney seit JAHREN darum kaempfen, welche Stadt die bessere/schoenere/kultiviertere ist und nur weil beide Staedte sich nicht ueber die Hauptstadt-Sache einigen konnten, wurde Canberra gegruendet bzw. ausgebaut, da die Stadt ziemlich in der Mitte zwischen Sydney und Melbourne liegt. Canberra ist aus der Aboriginie-Sprache und bedeutet uebrigens "Willkommen". Ausserdem hat uns Justine von dieser Aktion berichtet, ist irgendwie ganz an mir vorbeigegangen...

 

Und schon war meine Zeit in Sydney auch schon wieder um... Abends habe ich dann zum ersten Mal einen Greyhound bestiegen und bin ueber Nacht den Staat verlassen und bin nach Byron Bay gereist... Good on ya, bis bald!!

Noch mehr australische Musik fuer euch...

John Farnham - You're the voice (live)

SIA - Breathe me

The Vines - Ride

Auf dieser Seite werden lediglich die 10 neuesten Blogeinträge angezeigt. Ältere Einträge können über das Archiv auf der rechten Seite dieses Blogs aufgerufen werden.